Damiano Binetti (*1968) wurde in Italien geboren. Er besucht das Konservatorium Nicolo´ Piccinni in Bari und besteht die Abschlussprüfung mit Auszeichnung. Unter der Leitung der Sopranistin Anna Maria Balboni studiert er Gesang und fängt an, sich aktiv für das Opernrepertoire zu interessieren. Ebenfalls in Italien beginnt er unter dem berühmten Dirigenten Piero Bellugi mit dem Studium des Dirigierens. 

1991 zieht er nach Prag, wo er ein Stipendium erhält, und schreibt sich in der Musikfakultät - HAMU- ein.  Hier belegt er die Kurse Komposition und Dirigieren. Seine Ausbildung erfolgt unter den tschechischen Orchesterleitern Frantisek Vajnar, Radomil Eliska, Joseph Kuchynka und Jiri Belohlavek. Gleichzeitig besucht Binetti die Kurse von  Helmuth Rilling über die Interpretation der Musik von  J. S. Bach.Außerdem tritt er als Tenor in das berühmte Ensemble der Prager Madrigalisten ein, einem Kammerensemble der Tschechischen Philharmonie.Die Kritiker werden auf ihn aufmerksam, als er einstimmig zum musikalischen Leiter der Prager Madrigalisten gewählt wird.

 

Später übernimmt er die musikalische Leitung des Mozart Chamber Orchestra, die er bis 2006 innehält.1996 wird Binetti das erste Mal eingeladen, beim internationalen Festival Tibor Varga in Sion in der Schweiz zu dirigieren. Im gleichen Jahr nimmt er am Festival de Wallonie in Belgien teil. Als künstlerischer Leiter der Prager Madrigalisten verfolgt Damiano Binetti mit seiner Interpretation und der Verwendung historischer Instrumente, die Grundlinien der typischen Ausführung Alter Musik. Durch umfangreiche Forschungsarbeiten ist es Binetti gelungen, in den historischen Archiven der Tschechischen Republik Werke aus der Zeit des frühen böhmischen Barocks zu entdecken, die in Vergessenheit geraten waren.

 

Er vernachlässigt aber auch die Meisterwerke der italienischen Alten Musik nicht.Damiano Binetti wendet sich auch nie vom sinfonischen Repertoire und von der Oper und hier insbesondere vom italienischen Belcanto ab. 2003 wird Binetti künstlerischer Leiter des Schlesischen Nationaltheaters in Opava in der Tschechischen Republik. Unter seiner Leitung werden wichtige Projekte in Angriff genommen, wie Mozarts Da Ponte-Trilogie und ein Zyklus bedeutender Werke von Bellini und Donizetti. In Anbetracht seiner Erfahrung mit der Alten Musik und nicht so bekannten Werken, stellt Binetti eine besondere Verbindung zu einigen, beinahe in Vergessenheit geratenen Opern her. Dabei handelt es sich um reizende Werke aus dem 18. Jahrhundert des italienischen Repertoires, die aus der neapoletanischen Schule stammen und zwar um Stücke von Piccinni, Cherubini, Capotorti und neuere Opernstücke von Poulenc, Martinu und Janacek.2005 wird ihm für die Inszenierung der Norma von Vincenzo Bellini am Prager Nationaltheater die bedeutende Auszeichnung “Thalie” verliehen. 

 

Als Leiter des Mozart Chamber Orchestra dirigiert er  zahlreiche Stücke von Mozart, darunter das Requiem in Re minore, Figaros Hochzeit, Don Giovanni und die wichtigsten sinfonischen Werke. In dieser Zeit dirigiert Binetti in den bedeutendsten Konzertsälen der Tschechischen Republik, einschließlich der Dvorak Hall im Rudolfinum und der Smetana Hall im Obecni Dum in Prag.Mit folgenden Orchestern hat er seit 1998 gearbeitet:dem Kammerorchester Suk aus Prag, der Hradec Kralove Philharmonie, dem Symphonieorchester Prag Dvorak, dem Symphonieorchester Marienbad, dem tschechischen Radiosymphonieorchester, dem Kammerorchester Venedig, dem Symphonieorchester Prag - FOK, der slowakischen nationalen Philharmonie in Kosice, dem tschechischen nationalen Orchester, der nationalen Philharmonie Malta, dem Kammerorchester Shanghai, dem Symphonieorchester Zagreb.        

 

Er hat sowohl in Europa als auch in Asien Konzerte gehalten und an zahlreichen bekannten internationalen Festivals teilgenommen, wie dem Prager Frühling, den Landshuter Hofmusiktagen, Settembre Musica in Turin, dem Festival C. Monteverdi in Cremona, den Pomeriggi Musicali in Mailand, dem Varazdin International Baroque Festival, dem Sommerfestival in Dubrovnik, dem Art and Music Festival in Cividale del Friuli, Tibor Varga in Sion, dem Festival de Wallonie in Belgien, GOG in Genua, dem Bruckner Festival in Linz, dem Musikfestival in Nanning – China und dem Opernfestival in Seoul - Korea. Außerdem arbeitet er in bekannten Theatern, wie dem Teatro Monumental in Madrid in Spanien, dem Teatro Regio in Parma,  dem Auditorium Rai in Rom und Turin, dem Piccolo Teatro in Mailand, dem Teatro Eugenia Victoria in San Sebastian, Spanien, dem National Theatre in Malta, der Schlesischen Oper in Bytom – Polen, der polnischen Nationalen Oper in Krakau und der Oper in Seoul.  

 

Seit 2010 ist er erster Operndirektor am Teatro Manoel in Malta und ständiger musikalischer Berater der Opernprogramme. Er dirigiert neue musikalische Inszenierungen wie Lucia di Lammermoor von Donizetti, Der Troubadour, I Pagliacci von Leoncavallo und die Cavalleria Rusticana von Mascagni. Für die Saison 2013-2014 bereitet er gerade die Clemenza di Tito von Mozart vor, in welcher der Contratenor David Hansen den Sesto singen wird. Binetti ist auch Autor einer Orchestrierung der Madame Butterfly von Puccini für das Ballett, die mit der Choreografie von Robert Balogh in Prag hervorragende Kritiken erhalten hat.Er ist weiterhin Autor einer Ballettversion zur Musik von  Gioacchino Rossini, Aschenputtel, die in den Opern von Krakau und Lodz in Polen und später in Wien und Edinburgh aufgeführt wurde. 

 

Seit 2009 ist er Ehrenmitglied der Jury des Internationalen Wettbewerbs A. Dovrak für Opernstimmen in Montreal, Kanada.Zahlreiche von ihm dirigierte Werke von der Oper bis hin zur Sinfonie wurden aufgenommen und zwar insbesondere von der Tschechischen Radio- und Fernsehanstalt, der italienischen Radio- und Fernsehanstalt RAI, von Radio Bremen in Deutschland, dem Bayerischen Rundfunk in München, dem Belgischen nationalen Radio, dem kroatischen Fernsehen und dem Radio France International.

  • Facebook Clean
  • wikipedia-icon.png
  • YouTube Clean
  • LinkedIn Clean

© 2014  DAMIANO BINETTI